Akeneo PIM bringt Ihr Online-Business auf das nächste Level

Ein erfolgreiches Online-Business ist mehr als ein Onlineshop: Die Digitalisierung interner Prozesse, die Synchronisierung unterschiedlicher Systeme, sowie die Anbindung und Harmonisierung verschiedener Kanäle sind wesentliche Faktoren für eine dynamische und nachhaltige Entwicklung im elektronischen Handel: Besondere Bedeutung kommt dabei dem Umgang mit Produktinformationen – dem Produktinformationsmanagement (PIM) – zu. Gerade in diesem Punkt tun sich aber viele Unternehmen schwer.

Während sich Kunden im stationären Handel von Produkten, für die sie sich interessieren, unmittelbar einen Eindruck machen können, sind sie im Online-Handel darauf angewiesen, dass ihnen aussagekräftige Produktinformationen zur Verfügung gestellt werden. Es kann deshalb nicht überraschen, dass Kunden im Online-Bereich korrekte und vollständige Informationen erwarten. Tatsächlich sind wahrheitsgemäße Produktbeschreibungen und technische Spezifikationen ebenso wie Produktbilder im E-Commerce nicht mehr (aber auch nicht weniger) als ein Hygienefaktor. Um im Wettbewerb bestehen zu können, sind Unternehmen, die Ihre Produkte und Dienstleistungen online anbieten, deshalb gut beraten, ihre Produktinformationen im Hinblick auf die Bedürfnisse und Nutzungsgewohnheiten ihrer Kunden zu optimieren. Das gilt grundsätzlich sowohl für Webshops im B2C- als auch im B2B-Bereich, auch wenn die Anforderungen in den beiden Bereichen sich im einzelnen unterscheiden. Je komplexer und umfangreicher das Produktangebot und die damit verbundenen Daten sind, desto wichtiger ist ein modernes und leistungsstarkes PIM.

Gründe für eine Verbesserung des Produktinformationsmanagements:

Verbesserung der Datenqualität0%
Neuausrichtung der Datenhaltung (Data governance initiative)0%
Effizienzsteigerung und Kostenersparnis0%
Beschwerden über die Qualität der Daten0%
Beeinträchtigung des Geschäftserfolgs durch Fehler im Bereich des PIM0%

*Ventana Research: Building High-Quality and Complete Product Information. Using Best Practices and Technology Investments to Optimize Product Value. Akeneo/ Ventana Research, 2018.

Viele Unternehmerinnen und Unternehmer sind sich des Wertes guter Produktinformationen für den Erfolg ihres Online-Geschäfts bewusst. In einer Studie des Marktforschungsinstituts Ventana Research geben 66% der Befragten an, dass die Verbesserung der Datenqualität einer der Hauptgründe sei, um Veränderungen im Produktinformationsmanagement anzustoßen. Zu den sechs wichtigsten Triebfedern für Veränderungen in diesem Bereich zählen außerdem eine grundlegende Neuausrichtung der Datenhaltung (Data governance initiative) mit 46%, Effizienzsteigerung und Kostenersparnis mit 42%, aber auch Beschwerden über die Qualität der Daten und die Beeinträchtigung des Geschäftserfolgs durch Fehler im Bereich des Produktinformationsmanagements (39% bzw. 36%). Für ein gutes Drittel der Befragten spielt das mobile Internet eine bedeutende Rolle für den Anstoß eines Veränderungsprozesses im PIM-Bereich.
Gute Produktinformationen können darüber hinaus auch zum Suchmaschinenerfolg eines Onlineshops beitragen. Qualitativ hochwertige Informationen, die für den User einen Mehrwert bedeuten, werden von Google & Co. belohnt. Searchmetrics hat im Zusammenhang mit dem jüngsten Google Core Update (‘March 2019 Core Update’) beobachtet, dass guter Content sich darüber hinaus auch indirekt auf den SEO-Erfolg auswirken kann: Die SEO-Spezialisten haben festgestellt, dass Websites, die positive User Signals – wie eine geringe Bounce Rate, lange Verweildauern und viele Seitenaufrufe pro Besuch – generieren von den aktuellen Anpassungen des Ranking-Algorithmus profitieren.
Gründe für ein konsistentes und qualitätsorientiertes Produktinformationsmanagement, das alle relevanten Informationen und Medien zentral verwaltet, pflegt und zur Verfügung stellt, gibt es also genug.

Hindernisse bei der Einführung eines Produktinformationsmanagements:

Probleme bei Aufbereitung bzw. Bereitstellung der Produktdaten0%
Daten liegen in sehr unterschiedlicher Form vor0%
Es ist zu schwierig, die vorhandenen Daten zu standardisieren0%
Probleme bei Verknüpfung des Shopsystems mit weiteren Vertriebskanälen0%

*ibi research: Online-Kaufverhalten im B2B-E-Commerce 2018. ibi research an der Universität Regensburg GmbH, Regensburg, 2018. Und: Ventana Research: Building High-Quality and Complete Product Information. Using Best Practices and Technology Investments to Optimize Product Value. Akeneo/ Ventana Research, 2018.

Dennoch tun sich viele Unternehmen schwer damit, ein entsprechendes System für die Verwaltung ihrer Produktinformationen zu implementieren. So kommt eine Studie zum E-Commerce im B2B-Sektor zu dem Ergebnis, dass 55% der befragten Unternehmen im Zusammenhang mit ihren Shop-Projekten bei der ‘Aufbereitung bzw. Bereitstellung der Produktdaten für den Webshop in geeigneter Qualität’ auf unerwartet große Probleme gestoßen seien. 32% geben außerdem an, dass Ihnen die ‘Verknüpfung des Shopsystems mit weiteren Vertriebskanälen’ besondere Schwierigkeiten bereitet habe. Ursächlich für diese Schwierigkeiten sind häufig unzureichende Werkzeuge für die Integration, Verarbeitung und Qualitätssicherung der Daten. Gut die Hälfte der Unternehmen, die für die Ventana-Studie befragt wurden, sehen eine besondere Herausforderung darin, dass Daten in sehr unterschiedlicher Form vorliegen. Für ganze 43% sei es nach eigener Einschätzung schlicht zu schwierig, die vorhandenen Daten zu standardisieren.

PIM neu denken und konsequent digitalisieren

Um diese Probleme zu bewältigen und die Potentiale eines modernen Produktinformationsmanagements voll ausschöpfen zu können, sind insbesondere zwei Aspekte entscheidend.
Erstens: Schenken Sie Ihren Produktinformationen die Aufmerksamkeit die sie verdienen. Viele Unternehmen sehen Produktdaten in erster Linie als ein Instrument zur Warenverwaltung: Was, wie groß, wie schwer, wieviel (usw.)? Diese Daten werden häufig in ERP-Systemen gepflegt. Grundsätzlich ist daran auch nichts auszusetzen. Allerdings geht das Produktinformationsmanagement weit darüber hinaus. Zwar sind auch hier korrekte Basisdaten zu den Produkten wichtig, zusätzlich werden sie aber durch Content wie ausführliche Beschreibungen, Bilder, Sprachvarianten und weitere Informationen angereichert. Produktinformationen haben unmittelbaren Einfluss darauf, wie ein Produkt vom Kunden an den unterschiedlichen Points of Sale wahrgenommen wird. Sie tragen so erheblich zum Verkaufserfolg bei. Um ein Produktinformationsmanagement erfolgreich zu implementieren, müssen Sie sich klar machen, dass Produktinformationen einen eigenen Wert für Ihr Unternehmen darstellen. Das bedeutet, dass Investitionen in die Verbesserung Ihrer Produktdaten Investitionen in Ihr Unternehmen sind, denen Sie einen hohen Stellenwert einräumen sollten.

Zweitens: Setzen Sie bei der Einführung bzw. Neuausrichtung Ihres Produktinformationsmanagements auf die konsequente Digitalisierung und Automatisierung der damit verbundenen Prozesse durch ein PIM-System.
Viele Unternehmen nutzen noch immer Spreadsheets und Tabellen, um Produktinformationen zu verwalten und treiben einen hohen Aufwand, um Daten manuell zu übertragen. Das ist nicht nur ineffizient, sondern verursacht auch Fehler. So stellt Ventana Research fest, dass 42% der Unternehmen, die bei der Bearbeitung und Verwaltung von Produktinformationen auf Spreadsheets zurückgreifen, regelmäßig schwerwiegende Fehler feststellen.
Ziel des PIM muss es sein, für jedes Produkt einen einzigen Datensatz zu erstellen, der zentral verwaltet wird und in den unterschiedlichsten Kanälen ausgespielt werden kann. Gleichzeitig muss sichergestellt werden, dass die Daten aus verschiedenen Systemen synchronisiert werden, um zu gewährleisten, dass die hinterlegten Informationen an allen relevanten Stellen innerhalb einer Organisation fehlerfrei, vollständig, konsistent und aktuell sind. Dieses Ziel erreichen Sie am besten mit einer PIM-Software.

Akeneo PIM

Unsere Lösung: Akeneo PIM

basecom ist als Software-Dienstleister auf Open-Source-E-Commerce-Software spezialisiert. Das PIM-System Akeneo ist deshalb seit vielen Jahren fester Bestandteil unseres Portfolios. Akeneo PIM ist ein Open-Source-PIM-System, das insbesondere durch seine Nutzerfreundlichkeit und seine hervorragende Skalierbarkeit überzeugt. Die PIM-Software ist in einer kostenlosen Community Edition erhältlich, sodass der Einstieg sehr günstig und mit geringem Risiko realisierbar ist.
Akeneo PIM setzt einen klaren Schwerpunkt auf die Bearbeitung, Anreicherung, Validierung und Übersetzung von Produktinformationen. Das PIM-System hält dazu eine Reihe nützlicher Features und Funktionen bereit, die es Ihnen erleichtern, die Qualität Ihres Contents zu optimieren. Eine mächtige Import Engine und eine umfangreiche REST API sorgen für einen problemlosen Datenimport und die ausgesprochen gute Konnektivität des Systems. Als Open-Source-Software wird Akeneo PIM von einer breiten Unterstützer- und Entwickler-Community getragen, die mehr als 3000 Mitglieder umfasst, auf die Sie sich bei Fragen rund um das PIM-System verlassen können.
Aus unserer Sicht ist Akeneo PIM eine sehr gute PIM-Lösung für Unternehmen, die ihr Produktinformationsmanagement auf die nächste Stufe heben möchten und dazu ein leistungsstarkes, flexibles und zukunftsfähiges PIM-System suchen. Akeneo lässt sich mit allen bekannten E-Commerce-Systemen verbinden und kann individuell angepasst und erweitert werden, sodass sich das PIM-System optimal in Ihre bestehende Systemlandschaft einfügen lässt.

Mit Akeneo PIM als zentraler Instanz für die Pflege und Anreicherung der Produktinformationen in verschiedenen Sprachen und mit unterschiedlichen regionalen Spezifika, vermarktet zum Beispiel das Eventtechnik-Unternehmen Adam Hall seine ca. 23.000 Produkte im internationalen Omnichannel-Vertrieb. Gleichzeitig bietet Akeneo PIM die Flexibilität und Offenheit, um das Produktdatenmanagement der Adam Hall Group im Sinne des Best-of-Breed-Gedankens mit weiteren Systemen zu verbinden und stetig weiterzuentwickeln.

Was leistet Akeneo PIM?

Ebenso wie die Wahl eines E-Commerce- oder Shopsystems, hängt auch die Wahl eines PIM-Systems ganz wesentlich von den jeweiligen Anforderungen und Bedürfnissen Ihres Unternehmens ab. Zu den wichtigsten Aspekten, die hier berücksichtigt werden müssen, zählen in der Regel die Anpassungsfähigkeit bzw. Flexibilität des System und die Benutzerfreundlichkeit der Software. Ihre neue PIM-Lösung muss mit bestehenden Systemen und Prozessen kompatibel sein. Außerdem sollte das System in der Lage sein, auf veränderte Anforderungen flexibel reagieren zu können, um auch in Zukunft den Herausforderungen gerecht zu werden, die sich Ihrem Unternehmen stellen.
Ihr PIM-System muss Benutzerfreundlich sein: Je komplexer und umfassender Ihr Produktkatalog und die damit verbundenen Produktinformationen sind, desto wichtiger ist es, dass Ihr PIM-System Ihnen einen guten Überblick und einen einfachen Zugriff auf die Daten gewährt. Ein gutes PIM-System sollte es Ihnen darüber hinaus ermöglichen, Prozesse zu automatisieren und Ihnen Arbeit abnehmen.
Gerade im Hinblick auf diese beiden Kernpunkte kann Akeneo PIM überzeugen. Als quelloffene Software lässt sich Akeneo individuell an die unterschiedlichsten Bedarfe anpassen. Die REST API sorgt dafür, dass sich das Akeneo PIM sehr gut mit anderen Programmen und Anwendungen Ihrer Systemlandschaft verbinden lässt. Um einen reibungslosen Datentransfer zwischen Ihrem Shopsystem, Akeneo und weiteren Systemen (z.B. einem ERP- oder CRM-System) zu gewährleisten, hat basecom den Software-Connector Oktopus entwickelt. Die kostenintensive Programmierung individueller Schnittstellen ist dadurch nicht mehr nötig.

Oktopus Shopware Akeneo

Akeneo legt großen Wert auf eine nutzerfreundliche und intuitiv zu bedienende Benutzeroberfläche und bietet Ihnen zahlreiche praktische Hilfsmittel, die es Ihnen erleichtern, Ihre Produktinformationen zu bearbeiten und zu pflegen. So können Informationen beispielsweise sehr einfach auf Vollständigkeit geprüft werden und verschiedene Sprachversionen lassen sich problemlos erstellen. Mit Akeneo PIM optimieren Sie so die Prozesse in der Anreicherung, Übersetzung und Pflege Ihrer Produktdaten und sorgen für die Bereitstellung qualitativ hochwertiger Produktinformationen für sämtliche Vertriebskanäle. Das PIM-System kann dadurch erheblich zur Produktivitätssteigerung beitragen und ermöglicht eine deutlich schnellere Time-to Market neuer Produkte. Gleichzeitig wird dabei die Retourenquote durch die Vermeidung von Fehlern gesenkt und die Conversion Rate durch die bessere Qualität der Produktinformationen erhöht.
Zusätzlich bietet Ihnen Akeneo PIM eine hervorragende Basis, um schnell und erfolgreich neue Märkte zu erschließen. Das System unterstützt Sie dabei, Ihre Produktinformationen in verschiedenen Sprachvarianten zu pflegen und dabei auch legislative Besonderheiten der unterschiedlichen Länder zu berücksichtigen.

Wenn Sie mehr über Akeneo PIM und die Einsatzmöglichkeiten des Tools in Ihrem Unternehmen erfahren möchten, kontaktieren Sie uns!

Über den Autor

Steffen Krüger leitet die Business Units Akeneo und Shopware. Er ist bereits seit 2008 ein Teil von basecom und der richtige Ansprechpartner für Ihr Online-Projekt.