Hoppe, hoppe Reiter, wenn er fällt dann Spryker – Aufsatteln im B2B-E-Commerce

Haben Sie schon einen längeren Ritt im B2B-E-Commerce hinter sich und wollen jetzt das Pferd wechseln? Oder steht Ihnen der erste Ausritt ins digitale Businesskundengeschäft noch bevor und Sie wissen noch nicht, wie Sie in den Sattel kommen? Mit dem Spryker Commerce OS bieten wir Ihnen eine innovative E-Commerce-Lösung, die sich ganz Ihren Bedürfnissen anpasst, egal ob Sie ein Arbeitspferd oder ein Rennpferd brauchen.

Wenn Sie als Unternehmen im B2B-Bereich mit einem eigenen Shop oder einer Handelsplattform in den Online-Handel einsteigen wollen, ist die Wahl des richtigen Shopsystems eine der wichtigsten Entscheidungen, die Sie zu treffen haben. Welches System zu welchem Unternehmen passt, hängt dabei ganz wesentlich von den jeweiligen Zielen und Anforderungen ab: Ein Jockey braucht einen anderen Sattel, anderes Zaumzeug und ein anderes Pferd als ein Cowboy und beide könnten nichts mit den Kaltblütern anfangen, die für einen Bierkutscher vielleicht die erste Wahl wären. Das gleiche gilt für die Wahl eines E-Commerce-Systems. Hier wie dort kommt es darauf an, auf das richtige Pferd zu setzen, wenn Sie nicht nur aufsitzen, sondern auch im Sattel bleiben und ans Ziel kommen wollen.

Spryker – das neue Pferd im basecom-Stall

Da die Entscheidung für ein E-Commerce- oder Shop-System sich sehr stark an den individuellen Voraussetzungen, Anforderungen und Zielen eines Unternehmens orientieren sollte, ist es besonders wichtig, diesbezügliche Fragen möglichst früh zu klären. Eine technologieoffene Beratung durch einen Software-Dienstleister, der Erfahrung mit E-Commerce-Projekten hat, kann hier dabei helfen, individuelle Bedarfe und insbesondere technische Probleme – wie etwa die Einbindung vorhandener Technologien – besser einschätzen und lösen zu können. Als Spezialisten für Open-Source-Softwareprojekte in den Bereichen Shopsysteme, PIM-Lösungen und Individualentwicklung, haben wir bei basecom die Erfahrung gemacht, dass unsere Kunden davon profitieren, wenn sie sich nicht von vorneherein auf eine bestimmte Lösung festlegen, sondern offen dafür sind, die Technologie zu finden, die am besten zu ihrem Projekt passt.

Im Bereich der E-Commerce-Technologien haben wir, neben Magento und Shopware, deshalb seit 2018 mit Spryker ein neues Pferd im Stall. So sind wir in der Lage, noch besser auf die unterschiedlichsten Kundenbedürfnisse einzugehen.

Spryker Commerce OS – modular und dynamisch

Als erfahrener Dienstleister im Bereich Open-Source-E-Commerce-Software sehen wir in Spryker eine attraktive Erweiterung unseres Portfolios, die wir unseren Kunden nicht vorenthalten wollen. Im Gegensatz zu klassischen Webshop-Anbietern verfolgt Spryker einen neuen und innovativen Ansatz, der sich auch im Selbstverständnis des Systems als Commerce OS spiegelt – also als einer Art Betriebssystem, auf dessen Basis ganz unterschiedliche digitale Verkaufskanäle bedient werden können. Frontend und Backend sind hier voneinander getrennt. Ein klassisches Shop-Frontend ist ebenso denkbar wie etwa eine IoT-Anwendung: Grundsätzlich ist Spryker für alle aktuellen und zukünftigen digitalen Zugänge offen und dadurch besonders zukunftssicher. Auf der anderen Seite können ERP-, PIM-, oder CRM-Systeme vollständig angebunden werden, sodass wir bei der Entwicklung eines E-Commerce-Projekts bestehende Strukturen in eine digitale Gesamtstrategie einbeziehen können. Um sowohl die Anbindung unterschiedlicher Frontend-Anwendungen als auch verschiedener externer Backend-Funktionalitäten zu gewährleisten, setzt Spryker mit der Glue API auf einen API-first-Ansatz. Wir sehen in dieser Flexibilität und Offenheit des Systems ein Angebot, das insbesondere für Kunden interessant ist, die sich in einem dynamischen Geschäftsumfeld schnell und agil bewegen möchten und den Anspruch haben, komplexen Anforderungen mit individuellen Lösungen zu begegnen.

Diesem Anspruch kommt auch der modulare Aufbau des Systems sehr entgegen: Das Spryker Commerce OS setzt sich aus verschiedenen Modulen (bzw. entkoppelten Capabilities, oder gruppierten Features) zusammen, die unterschiedliche Funktionalitäten bereit halten. Die einzelnen Module sind dabei unabhängig voneinander und können je nach Bedarf eingebunden, erweitert oder wieder entfernt werden. Das System gewinnt so ein hohes Maß an Flexibilität und kann dadurch immer wieder an neue und veränderte Anforderungen angepasst werden.

Ergänzend zum modularen Aufbau des Commerce OS verfolgt basecom als Spryker Solution Partner einen MVP (Minimum Viable Product)-Ansatz in der Projektumsetzung. Das bedeutet, dass wir in sehr kurzer Zeit ein erstes funktionierendes System aufbauen und online bringen. basecom setzt dabei auf agile Methoden (Scrum). An die Stelle starrer Projektpläne tritt bei diesem Verfahren eine Arbeitsweise, die sehr stark auf Transparenz und Dialog mit dem Kunden setzt. Das Produkt wird in sogenannten ‘Sprints’ Schritt für Schritt entwickelt. Tests, Evaluierungen und Feedbacks können so in die Entwicklung einfließen, um das Produkt zu verbessern. So verkürzt sich die Time-to-Market und das Projekt kann anschließend in einer evolutionären Dynamik weiter vorangetrieben werden: Ein gutes Pferd springt nur so hoch, wie es muss – und steigert sich von Sprung zu Sprung.

Insbesondere dann, wenn Sie für Ihr Unternehmen im B2B-Handel eine innovative Lösung suchen, bietet diese Kombination aus modularem Aufbau und MVP-Ansatz deutliche Vorteile: Statt der umständlichen Anpassung eines Out-of-the-box-Systems, ist Spryker sehr schnell einsatzbereit und kann aus dem Betrieb heraus nahe an den tatsächlichen Kundenanforderungen weiterentwickelt werden. Dazu bieten wir Ihnen mit Spryker eine ganze Reihe hoch entwickelter B2B-Funktionalitäten: Vom Katalog-Management bis zur Abbildung kundenspezifischer Preise finden wir für jedes Problem die passende Lösung. Durch seine hohe Leistungsfähigkeit, seine nahezu endlose Skalierbarkeit und seine Flexibilität können wir Ihnen mit Spryker eine E-Commerce-Konzept anbieten, das nicht nur mit Ihrem Wachstum mithält, sondern zum Zugpferd der digitalen Transformation in Ihrem Unternehmen werden kann.

Wenn Sie sich nicht nur für Pferde interessieren, sondern auch für innovative E-Commerce-Lösungen, sollten Sie unseren Vortrag zum Thema Onboarding im E-Commerce auf der spoga horse in Köln am 03.02.2019 nicht verpassen. Wir freuen uns auf Sie!

Über den Autor

Jan Gebhardt ist seit 2019 für basecom im Content-Marketing tätig. Wenn er nicht über basecom-Themen wie E-Commerce-Systeme, PIM-Lösungen und Individualentwicklungen schreibt, fährt er gerne Ski oder liest ein gutes Buch.