Magento 2 Onlineshop zum schmalen Fixpreis – Ist das machbar?

Immer wieder werden wir als Magento-Dienstleister mit der Frage konfrontiert: „Wie teuer ist eigentlich ein Magento 2 Onlineshop und wie lange dauert es, bis ich mit dem Shop an den Markt gehen kann?“ Zwei Fragen, die auf Anhieb nicht immer so einfach zu beantworten sind. Insbesondere Start-Ups und kleinere Unternehmen tun sich in diesem frühen Stadium mit der genauen Definition ihrer Anforderungen sehr schwer, sodass der angefragte Dienstleister oft nur ins Blaue schießen kann. In diesem Blogartikel wollen wir jedoch versuchen, diese beiden Fragen zu beantworten.

Magento 2 ist nun seit mehr als 2 Jahren auf dem internationalen Markt und wir als basecom und langjähriger Magento-Dienstleister und -Partner, konnten bereits einige Erfahrungen sowohl in kleinen, mittleren als auch in großen Shop-Projekten sammeln. Deshalb sind wir auf die Idee gekommen, die obige Fragen „Was kostet ein Magento 2 Onlineshop und kann dieser auch für einen schmalen Fixpreis umgesetzt werden?“  genauer zu durchleuchten. Die Antwort vorab: Ja, es ist tatsächlich machbar. Allerdings gibt es hier einiges zu beachten, auf das wir im Folgenden genauer eingehen.

Onlineshop ohne Anforderungsanalyse – Wie sehen die Voraussetzungen aus?

Eine uns sehr bekannte Situation ist es, dass zukünftige Shop-Betreiber uns als Magento-Dienstleister anfragen, mit dem Wunsch, all ihre Prozesse im neuen Shopsystem abzubilden inklusive der Anbindung diverser Fremdsysteme. Es wird also bereits zum Einstieg in die E-Commerce-Welt eine Eierlegendewollmilchsau erwartet. Das ist natürlich machbar und bei manchen Onlineshops bis zu einer gewissen Größe auch sinnvoll. Aber ist dies immer der Fall? Es erhöht nämlich den nötigen Aufwand um ein Vielfaches. Um all diese Anforderungen zu erfassen, ein Konzept auszuarbeiten, eine technische Feinspezifikation zu erstellen und zu dokumentieren, benötigen sowohl Dienstleister, als auch Kunden vor allem Zeit und Geld. Diese Schritte machen in der Regel natürlich viel Sinn und sind auf lange Sicht unumgänglich, allerdings gibt es in der Realität bestimmte Voraussetzungen und Gegebenheiten, die diesen Weg abkürzbar machen. Oft spielen hierbei Budget und Zeit eine nicht unerhebliche Rolle und wir dürfen nicht vergessen, es geht um einen Magento 2 Shop, zum schmalen Fixpreis.

Insbesondere Start-Ups und kleine Unternehmen, die neu in der E-Commerce-Welt starten und erstmal testen wollen, was das Richtige für sie ist, beziehungsweise einfach möglichst schnell an den Markt wollen, haben nicht die Zeit, geschweige denn das Budget, um die große Anforderungsanalyserunde zu drehen. So bleibt meistens nur die Möglichkeit, auf ein SaaS Produkt, wie Shopify zurück zu greifen. Dadurch ergeben sich jedoch zwei wesentliche Nachteile:

  1. Es gibt diese Dienste i.d.R. nur mit einer Umsatzbeteiligung – der Shopbetreiber wird also “bestraft“, wenn er erfolgreich ist.
  2. Er verliert die eigenständige Flexibilität und die Hoheit über seinen Onlineshop.

Aus diesen beiden Gründen macht es Sinn, frühzeitig über die Einführung einer eigenen Shop-Lösung wie Magento 2 nachzudenken. Zumal Magento 2 ein System ist, welches in der Zukunft problemlos erweitert und angepasst werden kann.

Individueller Onlineshop vs. Standard-Shop-Lösung

Was ist denn nun zu tun, um die eigentlich benötigte Anforderungsanalyse zu überspringen? Die erste Frage, die sich ein Shop-Betreiber unabhängig von Kosten und Zeit stellen sollte, ist: „Was brauche ich wirklich?“. Wird zwangsläufig ein Onlineshop benötigt, der tief in die unternehmenseigene IT-Landschaft integriert wird und damit möglichst viele Prozesse automatisiert oder reicht für den Start auch beispielsweise ein Web-Shop, in dem die Produktpflege und der Bestellprozess zunächst manuell abgewickelt werden kann? Wenn die zweite Frage mit „Ja“ beantwortet werden kann, ist der Weg zur Zeit- und Geldersparnis bereits geebnet. Der zukünftige Shop-Betreiber kann sich guten Gewissens von den SaaS-Lösungen verabschieden und sich einen vertrauensvollen Dienstleister für Open-Soure-E-Commerce-Lösungen wie Magento 2 aussuchen, der nicht nur einiges an Erfahrung vorzuweisen hat, sondern darüberhinaus über sogenannte Starter-Pakete verfügt.

Lasset die Shop-Umsetzung beginnen

Nach der Entscheidung für ein bestimmtes Magento 2 Paket kann der Onlineshop schon bald mit Leben gefüllt werden. Auch hier kann der Shop-Betreiber Geld einsparen, indem die Pflege des Contents und der Produkte in die eigene Hand genommen wird. Frei nach dem Motto: Baut ihr mir das Ladengeschäft, ich räume die Regale selbst ein.

Vorteile Nachteile
  • Fixer Preis
  • Nur rudimentäre Anbindung von externen Systemen
  • Geringe Time-To-Market
  • Höherer Pflegeaufwand
  • Problemlos erweiterbar
  • Wenig Automatisierung
  • Anbindung von Fremdsystemen zu einem späteren Zeitpunkt umsetzbar

 

Fazit

Wer in kurzer Zeit einen funktionierenden Onlineshop benötigt, ein schmales Budget zur Verfügung hat und eine tiefe Integration in die eigene IT-Landschaft vorerst nicht als notwendig empfindet, ist mit einem unserer modularen Magento-2-Pakete für den Start in die E-Commerce-Welt gut und zukunftssicher aufgestellt. Ist der Onlineshop erst einmal erfolgreich angelaufen, lässt sich Magento 2 problemlos erweitern und in die bestehende IT-Landschaft integrieren.

Wir erstellen Ihnen einen Magento 2 Onlineshop bereits ab 12.900,- Euro (zzgl. MwSt.). Nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf, wir nehmen uns Zeit für Ihre Beratung!

Über die Autorin

Alexandra Essig leitet die Business Unit Magento und ist seit 2015 bei basecom für den Erfolg verschiedenster E-Commerce-Projekte verantwortlich. Sie hat zwei Kinder und zwei Hunde. Auch in ihrer Freizeit hat sie als Volleyballschiedsrichterin alles im Griff.