Warum braucht man einen IT-Projektmanager?

Die Idee und das Zielbild eines IT-Projektes ist in den Köpfen des Auftraggebers – das Wissen zur Erreichung des Ziels und zur Umsetzung der Lösung ist in den Köpfen von Designern, Front-/Backend-Entwicklern und weiteren IT-Spezialisten wie zum Beispiel Software-Architekten oder Usability Engineers. 

Es liegt in der Natur der Sache, dass Auftraggeber und Auftragnehmer eine unterschiedliche Sprache sprechen. Dies hat zum einen damit zu tun, dass verschiedene Unternehmen auch unterschiedliche Firmen- und Sprachkulturen haben und zum anderen, dass alle Beteiligten eines IT-Projektes verständlicherweise unterschiedliche Charaktere sind. Dadurch entstehende Probleme und die Gefahr, dass aneinander vorbeigeredet wird ist vorprogrammiert.

Wie so ein Problem aussehen kann, verdeutlicht das folgende praxisnahe Beispiel:

Damit diese Situation so nicht passiert, benötigt ein IT-Projekt eine fundierte Steuerung. Denn ein Projekt ist nicht nur das Projektergebnis, sondern auch die dazugehörigen kleineren und größeren Abstimmungen, die Entwicklung schneller Behelfslösungen, Statusberichte und vieles mehr. Eben genau diese Aufgabe obliegt dem IT-Projektmanager. Er kennt aufgrund seiner Erfahrung und Ausbildung viele der nur allzu leicht entstehenden Konflikte und kann diese dadurch gleich im Keim ersticken. Zurückkommend auf den Anfang, obliegt es dem IT-Projektmanager, die Idee und die Sprache des Kunden in Konzepte sowie die Sprache der Entwickler zu übersetzen, damit am Ende eine Lösung entsteht, die alle Beteiligten zufrieden stellt.

Das oberste Ziel eines erfolgreichen IT-Projektes ist sicherlich die zeitgerechte Erstellung einer funktionierenden Lösung, die dabei im Kostenrahmen bleibt. Soweit auch als klassisches Projektmanagement bekannt. IT-Projekte bringen jedoch eine Besonderheit mit sich: Da technologiegetriebene Projekte sich häufig schon während ihrer Laufzeit an neue Rahmenbedingungen anpassen müssen (z.B. veränderte Funktionsumfänge beteiligter Drittsysteme bzw. durch Google oder andere IT-Riesen kommunizierte Änderungen des Online-Geschäftes), ist es für einen Auftraggeber immens wichtig, einen festen Ansprechpartner zu haben, mit welchem er eben diese Änderungen abstimmen kann. Ein guter IT-Projektmanager schafft es dabei immer wieder neue Brücken zwischen den ursprünglichen Anforderungen und den neuen Anforderungen zu bauen und diese im Projektbudget zu integrieren.

Bei der Wahl Ihres Dienstleisters sollten Sie darauf achten, dass diese Form des Projektmanagements praktiziert und Ihnen ein direkter Ansprechpartner für den gesamten Realisierungsprozesses zur Seite gestellt wird. Bei basecom erhalten Sie genau diese Form des Projektmanagements. Wir messen einem guten, professionellen Projektmanagement eine sehr hohe Bedeutung zu. Denn neben dem Fachwissen unserer Entwicklungseinheiten ist es gerade das IT-Projektmanagement, das einen entscheidenden Beitrag für unsere erfolgreichen Projekte leistet.

Über den Autor

Florian Klompmaker ist COO bei basecom und seit 2015 im Unternehmen tätig. In seiner Freizeit fährt er Rennrad und Mountainbike, hört Musik, liest oder ist mit seinen Hunden im Wald unterwegs.