basecom entwickelt Schnittstelle für den E-Commerce

Bis vor wenigen Jahren wurde ein Onlineshop eher als autarkes System betrachtet, das für sich allein, häufig abseits des Kerngeschäfts funktionierte. Große und moderne E-Commerce-Landschaften sind jedoch heute zu komplexen Gebilden angewachsen: Sie enthalten neben dem Onlineshop auch ERP-und Produktinformationssysteme (kurz PIM) sowie Payment- und Logistik-Lösungen und werden durch CRM-Systeme ergänzt. basecom entwickelte daher Oktopus – eine Software, die die Integration von Onlineshops und weiteren Modulen der IT-Systemlandschaft extrem vereinfacht.

In modernen e-commerce-orientierten Strukturen zu denken bedarf immer eines ganzheitlichen Ansatzes. Der Onlineshop muss als kleiner Teil eines komplexen Gesamtsystems verstanden werden, der über Schnittstellen zur Anwendungsprogrammierung (API) mit den anderen Systemen verbunden ist.

Was einfach klingt, ist in der Realität mit großen Herausforderungen verbunden. Auch wenn heute beispielsweise ein modernes ERP oder PIM eine meist gut beschriebene API von Haus aus mitbringt, ist die Konfiguration und genaue Abstimmung der Systeme untereinander mit viel Aufwand verbunden. Im schlimmsten Fall gibt es bei alten und gewachsenen Systemen keine gut dokumentierte Schnittstellenbeschreibung, was über kurz oder lang darin gipfelt, dass das betreffende System genau aus diesem Grund ausgetauscht werden muss. Bei dem neuen System ist eine umfangreiche und zuverlässige API dann ein, wenn nicht das wichtigste Auswahlkriterium. Die Erfahrung zeigt, dass jede noch so gute Funktionalität eines einzelnen Systems ihren Wert verliert, wenn das Zusammenspiel des Gesamtsystems nicht die gewünschten Resultate liefert.

Um dieser Herausforderung zu begegnen, entwickelte basecom eine spezielle Software namens Oktopus. Die Ziele, die mit Entwicklungsstart der Software verfolgt wurden, waren:

  • Die Integration eines Onlineshops in eine bestehende Systemlandschaft so einfach wie möglich zu gestalten
  • Der Einsatz der Software sollte sorgfältig planbar, leicht zu implementieren und ebenso leicht zu verändern sein
  • Die Zuverlässigkeit und eine technische saubere Implementierung hatten höchste Priorität

Mit dem Erreichen dieser Ziele beendet basecom nun die initiale Entwicklung der Software Oktopus. Entstanden ist dabei eine Lösung, die zwischen weit verbreiteten Onlineshop-Systemen wie Magento oder Shopware und ERP-Systemen wie SAP oder NAV eine spielerisch einfache Verbindung schafft.

Mit dem Einsatz der Software entfallen auf Kundenseite weitestgehend alle vormals manuellen Prozesse. Bestellungen aus dem Vertriebskanal Online-Shop können direkt an das ERP übertragen werden. Problemlos können ebenfalls PIM, CRM oder die Logistik mit in den Prozess integriert werden. Dies führt neben einer höheren Prozesssicherheit zu einem klaren Wettbewerbsvorteil durch Geschwindigkeit und Kostenreduzierung. Aber nicht nur das: Die Vereinfachung und Automatisierung der mühseligen Prozesse des Datenaustausches verbunden mit dem Wegfall der permanenten Kontrolle, ob alles richtig funktioniert und dargestellt wird, führt auch zu einer großen Motivationsschub der zuständigen Mitarbeiter.

Alles in Allem ist mit Oktopus ein außergewöhnliches Stück Software entstanden, dass für viele Unternehmen eine hohe Relevanz besitzt. Die ersten erfolgreichen Implementierungen der Software bestätigen, dass die Erwartungen, die in die Software-Entwicklung gesetzt wurden, in hohem Maße erfüllt werden.

Für die technisch Versierten und Interessierten

Der Oktopus basiert auf der Message Broker Software RabbitMQ und der Programmiersprache Erlang, welche ebenfalls von bekannten Diensten wie WhatsApp eingesetzt wird. Die Message Queue bietet gleich mehrere Vorteile:

  • Zum einen die Zwischenspeicherung sämtlicher Nachrichten, die z.B. bei einem kurzzeitigen Ausfall des EPR eine Bestellung vorhält und bei erneuter Erreichbarkeit überträgt.
  • Zum anderen bewirkt der Zwischenspeicher, dass Nachrichten z.B. bei einer Überlastung des ERP in angepasster Geschwindigkeit abgearbeitet und somit sicher zugestellt werden können

Die Software lässt sich aber auch über einen simplen und einfach zu konfigurierenden ETL-Prozess an jede REST- oder SOAP-API anbinden.

Kontaktieren Sie uns gern, wenn Sie Fragen zur Funktionsweise und möglichen Einsatzfelder des Oktopus haben.

Über den Autor

Steffen Krüger leitet die Business Units Akeneo und Shopware. Er ist bereits seit 2008 ein Teil von basecom und der richtige Ansprechpartner für Ihr Online-Projekt.