Digital durch die Coronakrise

E-Commerce Onlineshop

Viele kleine und mittlere Betriebe, insbesondere im stationären Handel, bekommen in diesen Tagen die volle Härte der Coronakrise zu spüren. Immer öfter machen in den Medien aber auch Meldungen die Runde, dass Unternehmen die von den Maßnahmen zur Eindämmung des Virus betroffen sind, versuchen, ihre Kunden online zu erreichen und ihre Waren zu liefern oder zu versenden. In diesem Beitrag möchten wir Ihnen einige Tipps geben, wie Sie jetzt schnell und einfach in den Onlinehandel einsteigen können. Und wir möchten Sie auf zwei wirklich starke Angebote von Shopware und Magento aufmerksam machen.

Schnell und einfach online: Social Media & Google

Wenn Sie Social-Media-Kanäle, wie Facebook oder Instagram, für Ihr Marketing nutzen und bereits eine größere Zahl von Abonnenten haben, können Sie diese Kanäle nutzen, um Ihre Waren auch ohne eigenen Onlineshop anzubieten. Bei Facebook können Sie Artikel außerdem im Marketplace anbieten.

Ein Beispiel für die Vermarktung via Facebook und Instagram ist der Fashion Concept Store Strandpunkt von der Insel Juist und dessen Osnabrücker Ableger essence°: Der Store hat bei Facebook etwa 1500, bei Instagram knapp 3000 Abonnenten, die sich Fotos der aktuellen Kollektion online ansehen können. Käufe werden dann telefonisch oder per Mail abgewickelt. Für Kunden die das Einkaufserlebnis direkt im Geschäft bevorzugen und lieber warten möchten, bis sie wieder vor Ort shoppen können, gibt es Gutscheine. Bis dahin sind Instagram und co. sehr gut geeignet, um mit Ihren Kunden in Kontakt zu bleiben.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von STRANDPUNKT° (@strandpunkt) am

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von e s s e n c e ° (@essence.osna) am

Ebenfalls auf Instagram zu finden ist eine Initiative, die versucht Händlern, die ihre Geschäfte wegen der Coronapandemie schließen mussten, ein Forum zu bieten und ihre Onlinereichweite zu erhöhen. Auf dem Profil geschlossenunddochauf teilen die Initiatoren Instagram-Posts von Ladeninhabern und verlinken sie, sodass potentielle Kunden sie besser finden und sich Produkte, für diese sie sich interessieren, zusenden lassen können.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Support your Shop WERBUNG 👇🏼 (@geschlossenunddochauf) am

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Support your Shop WERBUNG 👇🏼 (@geschlossenunddochauf) am

Einen sehr einfachen Weg schnell eine Internetpräsenz einzurichten bietet Google mit dem Service Google My Business. Ladenbesitzern und lokalen Dienstleistern ist auch unabhängig von der aktuellen Situation unbedingt zu empfehlen, ein Unternehmensprofil in diesem kostenlosen Online-Branchenbuch einzurichten. Im Moment dürfte für viele Unternehmen die noch keine Onlinepräsenz haben aber besonders der Google My Business Website Builder interessant sein. Hier haben Sie die Möglichkeit mit wenig Aufwand und völlig ohne besondere Vorkenntnisse eine einfache Internetseite zu erstellen, um ihre Produkte und Dienstleistungen anzubieten. Die Google Website ist für Mobilgeräte optimiert. Zusätzlich können E-Mail-Adresse, Telefonnummer und ein Mes­sen­ger­dienst eingebunden werden, sodass Ihre Kunden sie direkt erreichen können.

Google My Business Website1

Onlineplattformen: Amazon & ebay

Handelsplattformen wie Amazon und ebay haben für Händler den Vorteil, dass sie eine große Reichweite garantieren. Hier zu verkaufen, ist allerdings nicht kostenlos und die Registrierung eines Verkäuferkontos kann einige Zeit dauern. Sobald Ihr Konto bestätigt ist, können sie Produkte hochladen und direkt über die Plattform verkaufen. Neben den beiden genannten gibt es weitere Plattformen und Onlinemarktplätze wie z.B. Hood.de oder Yatego.

Amazon Plattform

Der eigene Onlineshop

Der Königsweg im Onlinehandel ist der eigene Onlineshop. Hier gibt es verschiedene Optionen, die sich entsprechend der jeweiligen Anforderungen und des Budgets anbieten: Vom schnell und einfach einzurichtenden Baukasten-Shop bis zu komplexen E-Commerce-Lösungen ist die Bandbreite dabei sehr groß.

Für alle die ohne Vorkenntnisse und mit kleinem Budget einen eigenen Onlineshop erstellen möchten, gibt es zahlreiche Angebote von Website-Baukastenanbietern wie Jimdo, Wix & Co. Abhängig vom Service- bzw. Leistungsumfang variieren die Preise. Der Nachteil dieser Lösung: Baukastenshops sind in Hinblick auf die individuelle Gestaltung, die Eignung für größere und komplexere Produktsortimente und hinsichtlich ihres Entwicklungspotenzials (Skalierung) eingeschränkt. Der Vorteil: Sie bekommen schnell und preiswert einen Webshop, um Ihre Produkte online anbieten zu können. Für einen kurzfristigen Einstieg in den Onlinehandel mit einem kleinen Onlineshop und einem übersichtlichen Produktangebot können diese Lösungen von der Stange deshalb die richtige Wahl sein.

Weitreichendere Möglichkeiten in Bezug auf die Individualisierung bieten Shoplösungen auf der Basis eines Content Management Systems (CMS). Weltweit sehr verbreitet ist bspw. das WordPress Plug-in WooCommerce. Diese Lösung bietet sich naturgemäß insbesondere dann an, wenn Sie bereits eine Website auf WordPress-Basis haben. Voraussetzung für die Umsetzung sind Kenntnisse in WordPress. Im Zweifelsfall sollten Sie eine Agentur oder einen Freelancer mit Realisierung des Shops beauftragen. Die Umsetzung kann einige Zeit in Anspruch nehmen. Entsprechende Erweiterungen gibt es selbstverständlich auch für andere CMS wie Typo 3 oder Joomla.

Wertvolle Tipps zur Suchmaschinenoptimierung Ihres Onlineshops und der Erfolgssteigerung Ihrer digitalen Absatzkanäle geben aktuell unsere Partner von MSO Digital: Täglich von von 10 bis 12 Uhr beraten Sie die Experten von MSO Digital in einem kostenlosen Livestream auf YouTube.

Shopware Professional Edition & Magento Commerce drei Monate kostenlos

Wenn Sie die aktuelle Krise zum Anlass nehmen möchten, Ihren Kunden nicht nur jetzt ein Onlineangebot zu machen, sondern nachhaltig einen eigenen Online-Vertriebskanal aufzubauen, sollten Sie über eine E-Commerce-Lösung nachdenken, mit der Sie einerseits schnell am Markt sein können, die Ihnen aber andererseits auch die nötige Flexibilität bietet, um Ihr Onlinegeschäft in Zukunft erfolgreich auszubauen. Insbesondere für Händler, die ein großes und komplexes Warenangebot online anbieten möchten oder ihr Sortiment häufig wechseln, ist ein Leistungsstarkes und flexibles Shopsystem ratsam, das auch die Integration von Drittsystemen ermöglicht, sodass interne Prozesse digitalisiert und optimiert werden können. Mit den E-Commerce-Technologien Magento, Shopware und Spryker hat basecom hier verschiedene sehr gute Lösungen im Portfolio. Welche Vorteile ein eigener Onlineshop gegenüber Handelsplattformen wie Amazon hat, lesen Sie hier.

Camel Active Onlineshop

Ein wirklich tolles Angebot machen angesichts der aktuellen Lage die Münsterländer E-Commerce-Spezialisten von Shopware: In einer gemeinsamen Initiative mit dem Hostinganbieter Profihost bietet das Unternehmen sein Shopsystem Shopware 6 in der Professional Edition inkl. Hosting für drei Monate kostenlos an. Darüber hinaus sammelt das Unternehmen weitere Hilfsangebote der Shopware-Community und bündelt sie auf seiner Website. Auch der Shopanbieter Magento bietet seine Commerce Edition und eine Reihe weiterer Leistungen für drei Monate kostenlos an. Zusätzlich können kleine und mittlere Unternehmen von kostenlosen Adobe-Services profitieren.
Zwei tolle Beispiele dafür, wie die Krise auch zur Chance und zu einem Aufbruch in eine digitalere Zukunft werden kann!
Wenn Sie jetzt oder in Zukunft Ihr Geschäft im B2B- oder B2C-Bereich digitalisieren möchten, stehen Ihnen unsere Experten mit innovativen Technologien und starken Partnerschaften in den Bereichen E-Commerce-Systeme, individuelle Softwareentwicklung und PIM-Systeme von der Konzeption bis zur Realisierung Ihres Projekts gerne zur Verfügung.

Über den Autor

Über den Autor

Jan Gebhardt ist seit 2019 für basecom im Content-Marketing tätig. Wenn er nicht über basecom-Themen wie E-Commerce-Systeme, PIM-Lösungen und Individualentwicklungen schreibt, fährt er gerne Ski oder liest ein gutes Buch.

Jan Gebhardt