Magento 2.2 vs. Shopware 5.3

Magento und Shopware haben in den frühen Tagen ihrer Entstehungsgeschichte und auch in den letzten Jahren sehr unterschiedliche Zielgruppen angesprochen. Mittlerweile nähern sich die beiden Systeme jedoch funktional immer mehr an. Die früher sehr klar erkennbare Grenze, wann der Einsatz von Shopware oder Magento von Vorteil ist, verschwimmt heutzutage merklich. Auf den ersten Blick ist mittlerweile für den Laien kaum noch erkennbar, welches System das Geeignetere für die persönlichen Belange ist. Grund genug, eine Abgrenzung vorzunehmen und die Funktionsumfänge der aktuellen Versionen (Magento 2.2.2, Shopware 5.3.7) miteinander zu vergleichen.

Die grundlegenden Unterschiede zwischen den beiden Shopsystemen, wie Herkunft und Geschichte, Verbreitung sowie generelle Entwicklung können Sie in unserem Artikel Magento oder Shopware – Die Qual der Wahl nachlesen. In diesem Beitrag wollen wir uns explizit auf die technischen Unterschiede der derzeitigen Versionen konzentrieren um Ihnen einen aktuellen Überblick der Systeme zu geben. Beginnen werden wir mit Shopware, unmittelbar gefolgt von Magento.

Shopware 5.3.7

Shopware 5.3 wurde bereits auf dem letzten Shopware Community Day im Mai 2017 angekündigt und seitdem sehnsüchtig erwartet. Ende Juli 2017 war es dann soweit und die Version 5.3 wurde veröffentlicht. Die mittlerweile aktuelle Version 5.3.7 fährt mit einigen sehr spannenden Funktionen auf, welche im Folgenden genauer erläutert werden.

Customer Streams

Customer Streams sind dynamische Filter, ähnlich den bereits bekannten Produkt Streams. Sie aktualisieren sich in Intervallen selbst und zeigen somit immer in Abhängigkeit zum Nutzerverhalten personalisierte Inhalte im Shop an. Auf diese Weise werden gezielte Marketingaktionen unterstützt und ein besseres Einkaufserlebnis ermöglicht.

Einkaufswelten-Vorlagen

Die bereits bekannte Storytelling-Funktionalität von Shopware wurde über die Vorlagen-Funktion noch einmal deutlich ausgebaut. So wird es möglich, bereits fertige und passgenaue Designs für die eigenen Einkaufswelten mit entsprechenden Platzhaltern in den eigenen Shop zu importieren – oder selbsterstellte Designs zu exportieren und sie anderen Nutzern zur Verfügung zu stellen.

Media Manager

Medien können seit der Version 5.3 unkompliziert und inklusive aller bereits bestehenden Verlinkungen an einer zentralen Stelle bearbeitet und überall im Shop eingesetzt werden.

PDF-Belege

Rechnungen und weitere Belege müssen mit Shopware 5.3 nicht mehr mühsam zunächst lokal gespeichert und manuell versendet werden, sondern können einfach und bequem per Knopfdruck über das Backend versendet werden.

Captcha

Ab sofort können standardmäßig Captcha-Abfragen im Shop eingebunden werden. Besonders beliebt sind dabei sogenannte Honey Pot Captchas, also für den Nutzer unsichtbare Absicherungen gegen Bots.

Performance-Optimierungen

Die obligatorischen Performance-Optimierungen dürfen natürlich nicht fehlen. Durch diverse Verbesserungen und Aufräumarbeiten im Code wird die Ausliefergeschwindigkeit von Seiten nochmals deutlich gesteigert. Out of the box erreicht Shopware nun bei Google Pagespeed Rekordwerte.

ERP Pickware

Zumindest Kunden der kostenpflichtigen Varianten von Shopware wird mit Pickware ein ERP-System zur Seite gestellt, welches die Lagerhaltung eigener Produkte aus dem Shop heraus ermöglicht. Es können Lagerbestände verwaltet und Bestandsveränderungen automatisiert werden. Auf Wunsch der Community wurde eine ROPO-Funktionalität eingefügt. Damit können Artikel online gekauft und stationär im Ladengeschäft abgeholt werden.

Magento 2.2.2

Bereits in unserem Artikel Vorschau auf Magento 2.2 haben wir über die Funktionen der neuen B2B-Suite gesprochen, die mit dem Release der Version 2.2 auch endlich der Allgemeinheit zur Verfügung steht. Darüber hinaus punktet die nunmehr aktuelle Version 2.2.2 mit weiteren interessanten Neuerungen und Funktionen.

Signifyd Fraud Protection

Shop-Betreiber haben immer öfter mit Betrugsfällen zu kämpfen. Dem kann Magento nun von Haus aus entgegentreten und verdächtiges Verhalten im Shop erkennen. Sofern ein Betrug erkannt wurde, wird entsprechend Alarm geschlagen. Für Shop-Betreiber ist es möglich, eine einhundertprozentige Rückforderung zu erwirken, wenn ein Betrugsversuch erkannt wurde.

Performance

Durch diverse Verbesserungen im Code wird eine schnellere Seitenladegeschwindigkeit erreicht. Auch die Varnish-Konfigurationen wurden optimiert, so dass dieser nun standardmäßig mit den Optionen „Saint“ (Bedienung des Backends ist möglich, auch wenn der Server nicht erreichbar ist) und „Grace“ (Auslieferung von eigentlich „abgelaufenem“ Inhalt, wenn sonst kein anderer valider Inhalt gefunden wurde) betrieben wird. Diese beiden Modi sind gerade für einen Weiterbetrieb des Shops während eines Update-Prozesses sehr interessant.

Plattform-Verbesserungen

Auch die zugrundeliegende Plattform von Magento hat einige technische Neuerungen und Stabilitätsverbesserungen erfahren, beispielsweise werden PHP 7.1 und Varnish 5 nun unterstützt. Ebenfalls wurde der Entwicklungsprozess verbessert. Mit dem sogenannten Functional Testing Framework wird die Erstellung der Software-Tests von Magento vereinfacht und ermöglicht eine fehlerfreiere Auslieferung von Weiterentwicklungen.

Streamlined Instant Purchase Checkout

Mit dem Instant Purchase Checkout wird ein schnelleres Verkaufserlebnis ermöglicht. Rechnungs- und Lieferadressen, sowie bevorzugte Zahlungsarten können einmalig gespeichert und für zukünftige Käufe wiederverwendet werden. Bei einem Klick auf z.B. „Sofort kaufen“ werden die normalen Schritte eines Checkouts übersprungen und direkt auf die Bestellbestätigungsseite weitergeleitet. Abänderungen an der Standard-Funktionalität für unseren deutschen Markt sind aufgrund rechtlicher Einschränkungen sicher notwendig!

Advanced Reporting

Über das Advanced Reporting Modul wird es dem Shop-Betreiber ermöglicht, einen tieferen Einblick in die gesammelten Daten des Shops zu erhalten und das Kaufverhalten der Kundschaft besser zu analysieren. Ein gut zu bedienendes Dashboard für die Visualisierung der Daten und Berichte rundet die Funktionalität ab – ein wahrer Gewinn im Vergleich zur alten „Berichte“-Funktionalität von Magento.

Magento Shipping

Durch Magento Shipping kann die Versandlogistik im Shop optimiert werden. Es wird ein vereinheitlichtes Interface geschaffen und Logistikdienstleister können sich an diesem Standard bedienen, um eigene Services über das Modul bereitzustellen. Bisher mussten oft für DHL, UPS uvm. eigene Module im Shop installiert werden. Es besteht die Möglichkeit, dass diese Erweiterungen mit Magento Shipping jetzt nicht mehr installiert werden müssen und somit die Einrichtung und Konfiguration von Versanddienstleistungen im Shop viel einfacher von der Hand gehen werden.

Dotmailer

Eines der größten Mankos von Magento bisher war die sehr rudimentäre Newsletter-Funktionalität. Mit Dotmailer ist ein leistungsfähiger Partner an der Seite von Magento, über den die Newsletter-Funktionalität stark aufgebohrt wurden, um zahlreiche Kampagnen- und Marketingfähigleiten zu ergänzen, und somit wieder konkurrenzfähig zu werden.

Fazit

Magento und Shopware treten sichtbar in einen härteren Konkurrenzkampf. Beide Systeme trumpfen von Version zu Version mit weiteren Neuerungen, Verbesserungen und umfangreichen Funktionen auf und ermöglichen den Händlern, ein besseres Einkaufserlebnis für ihre Kunden zu schaffen. Magento setzt hier verstärkt auf den B2B-Kunden, während Shopware immer stärker im Bereich B2C wird und emotionales Shopping in den Fokus rückt. Trotzdem ist eine pauschale Antwort auf die Frage, welches System „das Beste“ ist, nach wie vor nicht möglich, sondern sollte von Fall zu Fall neu bewertet werden. Deshalb empfehlen wir Ihnen, sich mit professionellen Magento und Shopware Experten in Verbindung zu setzen. Wir, als langjähriger Partner beider Systeme, beraten Sie sehr gerne hinsichtlich Ihrer individuellen Anforderungen, welches Shopsystem zu Ihnen passt.

Über die Autorin

Alexandra Essig leitet die Business Unit Magento und ist seit 2015 bei basecom für den Erfolg verschiedenster E-Commerce-Projekte verantwortlich. Sie hat zwei Kinder und zwei Hunde. Auch in ihrer Freizeit hat sie als Volleyballschiedsrichterin alles im Griff.